GLOSSAR

Einfach mehr Wissen!

PUR:POSE | Event | CAMPIXX

BANNERWERBUNG

Backlink | Glossar | CAMPIXX

Stell dir vor, du möchtest die Welt deiner Marke einem breiteren Publikum vorstellen und denkst darüber nach, wie du das am besten anstellst. Bannerwerbung könnte genau das Richtige für dich sein. Diese Form der Werbung ermöglicht es Unternehmen wie deinem, auf visuell ansprechende Weise Aufmerksamkeit zu erregen und die Botschaft deiner Marke gezielt zu verbreiten.

Wenn du Werbebanner einsetzt, hast du die Möglichkeit, kreative und auffällige Designs zu nutzen, um die Blicke auf dich zu ziehen. Die Gestaltung deiner Banner ist dabei entscheidend. Es geht nicht nur darum, schön auszusehen, sondern auch darum, die Werbebotschaft klar und unmissverständlich zu kommunizieren. Eine professionelle Agentur kann dir dabei helfen, sowohl das Design als auch die Platzierung deiner Banner im Auge des digitalen Sturms optimal zu gestalten.

Ein weiterer entscheidender Aspekt der Bannerwerbung ist die Auswahl der richtigen Formate und Werbeformen. Display-Werbung kommt in vielen Formen und Größen, von kleinen rechteckigen Bannern, die am Rand einer Webseite platziert werden, bis hin zu großen Leaderboards, die oben auf der Seite thronen. Jedes Format hat seine Vor- und Nachteile und kann unterschiedliche Klickraten erzielen, abhängig davon, wie gut es die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich zieht.

Erfolgreiche Bannerwerbung erfordert auch eine sorgfältige Analyse und Anpassung. Werbetreibende müssen die Leistung ihrer Kampagnen regelmäßig überprüfen, um zu verstehen, welche Banner die höchsten Klickraten erzielen und warum. Dieses Wissen ermöglicht es dir, deine Strategie anzupassen und deine Werbung noch effektiver zu gestalten.

Zum Beispiel könnte ein Unternehmen feststellen, dass bestimmte kreative Elemente oder Botschaften besser resonieren als andere. Diese Erkenntnisse können genutzt werden, um zukünftige Kampagnen zu gestalten und die Werbebotschaft noch präziser auf die Bedürfnisse und Interessen der Zielgruppe zuzuschneiden.

In der Welt des Marketings ist Bannerwerbung ein mächtiges Werkzeug, um die Sichtbarkeit deiner Marke zu erhöhen und mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Durch die sorgfältige Planung und Ausführung deiner Werbebanner kannst du die Aufmerksamkeit auf deine Marke lenken, die Werbebotschaft effektiv vermitteln und letztendlich den Erfolg deines Unternehmens steigern.

Welche Arten von Bannerwerbung gibt es?

Beginnen wir mit den klassischen Formaten, die du wahrscheinlich schon oft gesehen hast:

Leaderboard (728×90 px): 

Diese Banner findest du oft oben auf Webseiten. Sie sind breit und nicht besonders hoch, ideal, um auf dich aufmerksam zu machen, ohne zu sehr im Weg zu sein.

Skyscraper (120×600 px oder 160×600 px): 

Stell dir vor, wie Wolkenkratzer gen Himmel streben. So sind auch diese Bannerwerbungen gestaltet – hoch und schmal, perfekt für die Platzierung am Rand der Webseite.

Rectangle (300×250 px): 

Diese Banner sind echte Allrounder und passen fast überall hin. Sie sind besonders beliebt, weil sie gut in den Inhaltsbereich einer Webseite integriert werden können, ohne den Lesefluss zu sehr zu stören.

Square (250×250 px): 

Wie ein kleiner Bruder des Rectangle-Banners, passt dieser Typ fast überall hin und ist wegen seiner kompakten Größe beliebt.

Large Rectangle (336×280 px): 

Ein bisschen größer als das normale Rectangle, bietet es mehr Platz für deine Werbebotschaft und kann besonders auffällig gestaltet werden.

Half Page oder Large Skyscraper (300×600 px): 

Diese Banner sind ziemlich groß und bieten daher viel Raum für kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Sie sind wie ein großes, offenes Fenster zu deiner Marke oder Kampagne.

Mobile Banner (320×50 px oder 320×100 px): 

Da immer mehr Menschen über ihre Smartphones im Internet surfen, sind diese Banner speziell für die kleine Bildschirmgröße optimiert.

Jedes dieser Formate hat seine Vor- und Nachteile und wird je nach Ziel der Kampagne, der Zielgruppe und der Plattform, auf der die Werbung geschaltet wird, ausgewählt. Es ist wie ein Spiel, bei dem du das passende Stück für den richtigen Platz finden musst, um deine Marke optimal zu präsentieren und die Aufmerksamkeit deines Publikums zu gewinnen.

Videos zum Thema "Bannerwerbung"

Wer erstellt dir Ads für Bannerwerbung?

Für die Erstellung von Ads für Bannerwerbung gibt es verschiedene Wege, je nachdem, welche Ressourcen und Fähigkeiten du selbst mitbringst oder in deinem Unternehmen vorhanden sind. Hier sind ein paar Optionen, wie du zu deinen Werbebannern kommen kannst:

Inhouse-Designerteam:
Wenn du das Glück hast, in einem Unternehmen zu arbeiten, das über ein eigenes Designerteam verfügt, ist das oft der erste Anlaufpunkt. Diese Teams kennen die Marke am besten und können Werbebanner erstellen, die genau auf die Unternehmensidentität abgestimmt sind.

Freiberufliche Designer:
Falls du kein internes Team hast oder ein frisches, externes Auge auf deine Marke werfen möchtest, kannst du freiberufliche Designer beauftragen. Auf Plattformen wie Upwork oder Fiverr findest du viele talentierte Kreative, die Erfahrung mit der Gestaltung von Bannerwerbung haben.

Agenturen:
Eine spezialisierte Marketing- oder Werbeagentur zu beauftragen, ist eine weitere Option. Agenturen bieten oft ein Full-Service-Paket an, das nicht nur die Gestaltung, sondern auch die Planung und Ausführung deiner Kampagnen umfasst. Sie können dir zudem wertvolle Einblicke in die Effektivität deiner Werbebanner geben und Optimierungsvorschläge machen.

Online-Tools:
Es gibt auch eine Reihe von Online-Tools und Plattformen, die es dir ermöglichen, selbst Banner zu erstellen, auch wenn du keine fortgeschrittenen Designfähigkeiten hast. Tools wie Canva bieten Vorlagen und einfache Drag-and-Drop-Interfaces, mit denen du ansprechende Banner entwerfen kannst.

Automatisierte Ad-Generierungstools:
Einige Plattformen bieten mittlerweile die Möglichkeit, basierend auf künstlicher Intelligenz (KI) automatisiert Werbemittel zu erstellen. Diese Tools benötigen in der Regel nur grundlegende Informationen und Inhalte von dir und generieren dann eine Vielzahl an Werbemitteln zur Auswahl.

Egal für welchen Weg du dich entscheidest, wichtig ist, dass das Endergebnis deine Werbebotschaft klar und ansprechend kommuniziert, zur Zielgruppe passt und auf den Plattformen, auf denen es geschaltet wird, gut funktioniert. Gutes Design und klare Botschaften sind essenziell, um die Aufmerksamkeit zu gewinnen und die gewünschten Klickraten zu erzielen.

Was kostet Bannerwerbung?

Es gilt Qualität über Quantität

Die Kosten für Bannerwerbung können stark variieren, abhängig von verschiedenen Faktoren wie dem Design, der Platzierung, der Zielgruppe und dem gewählten Abrechnungsmodell. Hier gebe ich dir einen Überblick, damit du ein besseres Verständnis für die möglichen Kosten bekommst:

Designkosten: 

Wenn du einen Designer oder eine Agentur beauftragst, um deine Banner zu erstellen, können die Kosten je nach Erfahrung des Designers und Komplexität des Designs variieren. Einfache Designs starten vielleicht bei einigen hundert Euro, während aufwendigere Projekte schnell einige tausend Euro kosten können.

Platzierungskosten: 

Die Kosten für die Schaltung deiner Banner hängen stark von der Plattform ab, auf der sie gezeigt werden. Beliebte Websites mit viel Verkehr können höhere Preise verlangen als kleinere Seiten. Ebenso sind bestimmte Platzierungen auf einer Seite (z.B. oben auf der Seite vs. im Footer-Bereich) unterschiedlich teuer.

Zahlungsmodelle: 

Es gibt verschiedene Abrechnungsmodelle für Bannerwerbung:

  • Cost per Click (CPC): Du zahlst nur, wenn jemand auf dein Banner klickt. Die Preise können von wenigen Cent bis zu mehreren Euro pro Klick reichen, abhängig von der Konkurrenz und der Relevanz für die Zielgruppe.

  • Cost per Thousand Impressions (CPM): Hier bezahlst du einen festen Betrag für jeweils tausend Einblendungen deines Banners, unabhängig davon, ob jemand darauf klickt oder nicht. CPM-Raten können von ein paar Euro bis zu höheren zweistelligen Beträgen reichen.

  • Cost per Action (CPA): Bei diesem Modell zahlst du nur, wenn die Interaktion mit dem Banner zu einer bestimmten Aktion führt, z.B. einem Kauf oder einer Anmeldung. CPA kann daher variieren und ist oft höher als CPC, da das Risiko für den Werbeträger steigt.
 

Zielgruppe und Wettbewerb: 

Die Kosten können auch davon abhängen, wie konkurrenzintensiv deine Zielgruppe ist. Werbung, die auf hochbegehrte Zielgruppen ausgerichtet ist, kostet in der Regel mehr, ebenso wie Werbung in Branchen mit hohem Wettbewerb.

Saisonabhängigkeit: 

Zu bestimmten Zeiten im Jahr, wie vor Weihnachten oder anderen großen Feiertagen, können die Preise steigen, da viele Unternehmen zu diesen Zeiten werben wollen.

Alternative Quellen

Danach wird auch oft gesucht:

bannerwerbung, werbebanner, banner, marketing, werbung, werbetreibenden, beispiel, seo, display, werbeformen, größe, werbenden, nutzer, betreiber, nachteile, elemente, standardgrößen, inhalt, ziel, user, bilder, advertising

CAMPIXX NEWSLETTER

Jeden Freitag spannende Infos, Tipps und Insights.

Engagement Score | CAMPIXX

CES
Community Engagement Score

Der Campixx Community Engagement Score [CES] bildet einen Gesamtwert für deine Aktivitäten auf unsere Plattform. Aktuell stehen folgende Möglichkeiten der Beteiligung zur Verfügung:

30 Punkte

[Speaker Offline-Event]

20 Punkte

[Content-Erstellung Themen-Seite]

[Content-Erstellung Video-Session]

[Content-Erstellung Live-Streaming]

[Content-Erstellung Magazin-Artikel]

10 Punkte

[Talk-Gast Podcast/Livestream]